Termine / Aktuelles / Literatur

SUPERVISIONSGRUPPEN

Gruppensupervision für EMDR: Das Angebot richtet sich in erster Linie an EMDR-AusbildungskandidatInnen, es sind jedoch alle AnwenderInnen von EMDR willkommen.

Gruppensupervision online: Donnerstag 11.04.2024 von 9.00-12.15, 4 EH - offene Gruppe

Gruppensupervision online: Mittwoch 15.05.2024 von 10.00-13.15, 4 EH - offene Gruppe

Gruppensupervision mit Schwerpunkt Übung von EMDR Prozessen (z.B. auch für Bestätigung des Ablaufschemas für das EMDR Fortgeschrittenen-Seminar) persönlich in Linz oder per Zoom (je nach Mehrzahl und Absprache mit TN): auf Anfrage

Übungsgruppe für die praktische Arbeit mit EMDR , die als Supervision anrechenbar sind, da es nicht um den Aspekt der Selbsterfahrung, sondern um die Übung und Besprechung der konkreten EMDR-Durchführung geht. Pro Termin wird mindestens 1 EMDR-Prozess (falls möglich 2) mit einer/einem (oder 2) der Teilnehmer*innen durchgeführt, die Therapeut*innen wechseln dabei mehrfach, währenddessen bzw. anschließend erfolgt Reflexion.

Falls das Anliegen besteht, auch bei einem anderen Gruppensupervisionstermin einen EMDR Prozess zu üben, kann dies in Absprache mit der Gruppe ebenso gestaltet werden!

 

Termine für EMDR Ausbildungssupervisionsgruppen, EMDR-Supervisionsgruppen, Traumatherapie-SV, etc. können nach Absprache mit Interessent*innen auch individuell festgelegt werden, bei Interesse schreiben Sie mir bitte ein email!

 

ANMELDEBEDINGUNGEN:

Für alle Gruppentermine (persönlich bzw online) gelten folgende Anmeldebedingungen:

Die maximale Teilnehmer*innenanzahl bei 3 Einheiten beträgt 5 Teilnehmer*innen (mind. 3 TN). Es können in der Regel 3-4 Fälle vorgestellt werden. Dauer: 2,5 Zeitstunden inkl. 15 Minuten Pause.

Die maximale Teilnehmer*innenanzahl bei 4 Einheiten á 45 Minuten beträgt 6 Teilnehmer*innen (mind. 3 TN). Es können in der Regel 4-5 Fälle vorgestellt werden. Dauer: 3,25 Zeitstunden inkl. 15 Minuten Pause.

Die Kosten betragen pro Einheit (Stand 02/2024):

2 TN:    65,- Euro pro Teilnehmer*in

3 TN:    45,- Euro pro Teilnehmer*in

4 TN:    35,- Euro pro Teilnehmer*in

5 TN:    30,- Euro pro Teilnehmer*in.

6 TN:    25,- Euro pro Teilnehmer*in. Umsatzsteuer wird nicht verrechnet.

 

Die Kosten ergeben sich aus der Anzahl der Teilnehmer*innen, die bis 10 Kalendertage vor dem Termin angemeldet sind, und der Gesamtdauer des jeweiligen Termins.

Bitte melden Sie sich zwecks besserer Planung frühzeitig (bis mindestens 10 Kalendertage vor dem Termin) an. Bitte melden Sie sich über die Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!an. Sie erhalten von mir eine Bestätigung über die Anmeldung.

Bei zu geringer Teilnehmer*innenzahl (mind. 3 Personen) bis 10 Kalendertage vor dem Termin kann bis 5 Tage vor dem Termin eine Absage meinerseits erfolgen.

Die schriftliche Anmeldung ist verbindlich. Eine Absage der Anmeldung ist bis 10 Kalendertage vor Beginn kostenfrei möglich, danach fällt die Gesamtgebühr an.

Bitte halten Sie für den Termin ggf. schriftliche Aufzeichnungen Ihrer EMDR-Sitzungen bereit!

 

Einzelsupervision:

Ausbildungssupervision für EMDR sowie Traumatherapie wird (2023) mit 120,- Euro/Einheit verrechnet, Umsatzsteuer fällt nicht an. Kosten für Selbsterfahrung sowie Kosten für Supervision, die nicht im Rahmen der EMDR- bzw Traumatherapie- Ausbildung (bis zur Zertifizierung) stattfindet, können gerne auf Anfrage geklärt werden (ab 120,-Euro/Einheit).

 

 

LITERATUREMPFEHLUNGEN FÜR INTERESSIERTE KOLLEGINNEN & KOLLEGEN SOWIE INTERESSIERTE AUS ANDEREN BEREICHEN

Nachfolgend meine derzeitigen persönlichen Literaturempfehlungen aus dem Fachbereich Traumatherapie. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur der persönlichen Information. Gerne nehme ich Hinweise auf neue, empfehlenswerte Bücher an!

 

1. Meine Empfehungen für Menschen mit Traumaerfahrung ohne Fachwissen:

  • Verena König; Bin ich traumatisiert? Gräfe & Unzer, 2021
  • Luise Reddemann, Veronika Engl, Susanne Lücke: Imagination als heilsame Kraft. Zur Behandlung von Traumafolgen mit ressourcenorientierten Verfahren.Klett- Cotta, 2002.
  • Luise Reddemann, Cornelia Dehner-Rau: Trauma heilen. Ein Übungsbuch für Körper und Seele. TRIAS; 4. Auflage, 2012.
  • Christine Rost, Bettina Overkamp: Selbsthilfe bei posttraumatischen Symptomen. Übungen für Körper, Geist und Seele. Junfermann, 2018.
  • Pete Walker: Posttraumatische Belastungsstörung. Vom Überleben zu neuem Leben. 2019, Narayana Verlag GmbH

 

2. Meine Literaturempfehungen für interessierte Kolleg*innen:

Für den Einstieg

  •  Karl Heinz Brisch: Bindungsstörungen. Von der Bindungstheorie zur Therapie. Klett-Cotta, 10. Aufl. 2010.
  •  Karl Heinz Brisch, Theodor Hellbrügge (Hrsg.): Bindung und Trauma - Risiken und Schutzfaktoren für die Entwicklung von Kindern. Klett-Cotta, 2009.
  •  Gottfried Fischer, Peter Riedesser: Lehrbuch der Psychotraumatologie. 4. Auflage, Reinhard, 2009.
  •  Judith Lewis Herman: Die Narben der Gewalt. Traumatische Erfahrungen verstehen und überwinden. Junfermann Verlag, 2003.
  •  Michaela Huber: Trauma und die Folgen. Trauma und Traumabehandlung, Teil 1, Junfermann, überarbeitete Neuauflage 2020.
  •  Michaela Huber: Wege der Traumabehandlung – Trauma und Traumabehandlung Teil 2. Junfermann, überarbeitete Neuauflage, 2023.
  •  Michaela Huber: Von der Dunkelheit zum Licht. Wie Persönlichkeit sich entwickeln kann – Trauma, Krankheit,Todesnähe überwinden. Junfermann, 2009.
  •  Gerald Hüther: Biologie der Angst. Wie aus Stress Gefühle werden, Vandenhoeck & Ruprecht, 1997.
  •  Verena König: Bin ich traumatisiert? Wie wir die immer gleichen Problemschleifen verlassen. GU Verlag, 2021.
  •  Bessel van der Kolk: Verkörperter Schrecken. Traumaspuren in Gehirn, Geist und Körper und wie man sie heilen kann. G.P. Probst Verlag, 2016.
  •  Bruce D. Perry, Maia Szalavitz: Der Junge, der wie ein Hund gehalten wurde.  Was traumatisierte Kinder uns über Leid, Liebe und Heilung lehren können.
     Kösel, 2008.
  •  Luise Reddemann, Veronika Engl, Susanne Lücke: Imagination als heilsame Kraft. Zur Behandlung von Traumafolgen mit ressourcenorientierten
     Verfahren.  Klett- Cotta, 2002.
  •  Luise Reddemann, Cornelia Dehner-Rau: Trauma heilen. Ein Übungsbuch für Körper und Seele. TRIAS; 4. Auflage, 2012.
  •  Luise Reddemann, Ulrich Sachsse: Stabilisierung. In: Persönlichkeitsstörungen 1997; 3: 113-147.
  •  Christine Rost, Bettina Overkamp: Selbsthilfe bei posttraumatischen Symptomen. Übungen für Körper, Geist und Seele. Junfermann, 2018.
  •  Babette Rothschild: Der Körper erinnert sich. Die Psychophysiologie des Traumas und der Traumabehandlung. Synthesis, 2011.
  •  Ulrich Sachsse: Traumazentrierte Psychotherapie. Theorie, Klinik und Praxis. Schattauer, 2009.
  •  Martin Sack, Ulrich Sachsse: Schonende Traumatherapie. Ressourcenorientierte Behandlung von Traumafolgestörungen. Schattauer, 2010.
  •  Pete Walker: Posttraumatische Belastungsstörung. Vom Überleben zu neuem Leben. 2019, Narayana Verlag GmbH.

 

Weiterführende Literatur (Schwerpunkt Behandlungsmethoden)

  • Gysi, Jan: Diagnostik von Traumafolgestörungen. Multiaxiales Trauma-Dissoziations-Modell nach ICD 11. Hogrefe, 2020.
  • Onno van der Hart, Ellert R.S. Nijenhuis & Kathy Steele: Das verfolgte Selbst. Strukturelle Dissoziation und die Behandlung chronischer Traumatisierung.
     Junfermann, 2008.
  •  Renate Hochauf: Frühes Trauma und Strukturdefizit. Ein psychoanalytisch-imginativ orientierter Ansatz zur Bearbeitung früher und komplexer Traumatisierungen. Asanger, 2007.
  •  Arne Hofmann: EMDR. Praxishandbuch zur Behandlung traumatisierter Menschen. Thieme, 2014.
  •  Gabriele Kahn: Das Innere-Kinder-Retten. Sanfte Traumaverarbeitung bei Komplextraumatisierung. Psychosozial-Verlag, 2010.
  •  Gabriele Kahn: Sexuelle Komplextraumata: Das Innere-Kinder-Retten als wirksames Verfahren der sanften Traumaverarbeitung. Psychosozial-Verlag, 2018.
  •  Regine Lackner: Stabilisierung. Springer Verlag, 2021.
  •  Eva Münker-Kramer; Traumazentrierte Psychotherapie mit EMDR. Ernst Reinhardt Verlag, 2015.
  •  Luise Reddemann, Arne Hofmann, Ursula Gast: Psychotherapie der dissoziativen Störungen. Thieme Verlag 2004.
  •  Luise Reddemann: Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie. PITT – Das Manual. Leben lernen 167, Pfeiffer bei Klett-Cotta, 2004.
  •  Martin Sack, Ulrich Sachsse, J. Schellong: Komplexe Traumafolgestörungen – Diagnostik und Behandlung von Folgen schwerer Gewalt und Vernachlässigung. Schattauer, 2013.
  •  Francine Shapiro: EMDR. Grundlagen und Praxis. Handbuch zur Behandlung traumatisierter Menschen. Junfermann, überarbeitete Neuauflage, 2022.
  •  Ellen Spangenberg: Behutsame Trauma-Integration (TRIMB). Belastende Erfahrungen lösen mit Atmung, Bewegung und Imagination. Klett-Cotta, 2015.

 

 3. Eigene Veröffentlichungen:

Traumatherapie in der psychotherapeutischen Praxis. Herausforderungen und Möglichkeiten bei der Arbeit mit komplex traumatisierten KlientInnen.

Veröffentlicht im Psychotherapie Forum 1-2/2017.

Download
Permalink: https://link.springer.com/article/10.1007/s00729-017-0088-9

 

Relevanz frühen Traumas und Einbezug des Körpers in die traumatherapeutische Arbeit bei früh traumatisierten KlientInnen (»PreVerb Trauma Integration«).

Veröffentlicht im Journal für Psychologie, 2011 (3).

Download
Permalink: https://www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/95

 

 

 

 

 

 

_____________________________________________________________________________________